Suchfunktion

Wolfgang Armbruster zum Vizepräsidenten des Verwaltungsgerichts ernannt

Datum: 22.05.2015

Kurzbeschreibung: Vergangene Woche erhielt der Vorsitzende Richter am Verwaltungsgericht Professor Wolfgang Armbruster aus den Händen des Präsidenten des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg Volker Ellenberger die von Ministerpräsident Kretschmann unterzeichnete Ernennungsurkunde zum Vizepräsidenten des Verwaltungsgerichts Sigmaringen. Damit konnte die mit dem Ruhestand des bisherigen Vizepräsidenten Hans-Joachim Barsch Ende Februar vakant gewordene Position des ständigen Vertreters des Präsidenten rasch wieder besetzt werden.

Ernennung zum Vizepräsident Wolfgang Armbruster



Mit Wolfgang Armbruster ist ein profunder Kenner des Gerichts und seines Bezirks sowie ein äußerst vielseitiger und in den verschiedensten Funktionen tätiger Richter mit einer wichtigen Führungsaufgabe betraut worden. Begonnen hat der gebürtige Schramberger, der dort auch aufgewachsen ist, seine Berufslaufbahn nach Ab-schluss der hervorragend abgeschlossenen beiden juristischen Staatsprüfungen 1979 zunächst als Rechtsanwalt. Aber schon Ende 1980 wurde er Richter, erst beim Verwaltungsgericht Stuttgart, dann, Anfang September 1983, beim Verwaltungsge-richt Sigmaringen, wo er alsbald zum Richter auf Lebenszeit ernannt wurde. Mehrere Jahre war er Mitglied der für den Landkreis Sigmaringen zuständigen 5. Kammer und der Disziplinarkammer. Nach der Rückkehr aus einer neunmonatigen Abordnung an den Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in Mannheim Anfang 1993 wurde Wolfgang Armbruster 1994 mit dem Vorsitz einer Kammer betraut. Die von ihm gelei-tete 7. Kammer ist überwiegend mit Verwaltungsrechtsstreitigkeiten aus dem Alb-Donau-Kreis betraut. Über viele Jahre war er auch Mitglied und Vorsitzender des Dienstgerichts für Richter beim Landgericht Karlsruhe. Als Richter genießt er auf Grund seiner ausgeprägten Fähigkeit, Streitigkeiten einer einvernehmlichen Lösung zuzuführen, hohe Akzeptanz bei den Prozessparteien. Bildeten auch die richterlichen Aufgaben naturgemäß den Schwerpunkt der beruflichen Tätigkeit, wurden sie jedoch nahezu von Beginn an begleitet von einer intensiven Lehrtätigkeit in der Referendar-ausbildung und der Prüfertätigkeit in der Ersten und Zweiten juristischen Staatsprü-fung. Ein langjähriger Lehrbeauftrag an der Hochschule der Polizei in Villingen Schwenningen führte im Jahr 2010 dort zur Bestellung als Honorarprofessor - einer seltenen Auszeichnung, da die Satzung der Hochschule für die Verleihung dieses Ehrentitels hohe Hürden aufgebaut hat. Als bundesweit geschätzter Experte speziell im Asyl – und Ausländerrecht ist Wolfgang Armbruster zudem seit einigen Jahren Berater bei der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz. Mit Wolf-gang Armbruster hat das Verwaltungsgericht einen sehr vielseitigen Vizepräsidenten bekommen, dem der Umgang mit Kollegen und Mitarbeitern leicht fällt und Freude bereitet.



 

Fußleiste